Seidenroth Raceway

Die Bahn wurde 2006 fertig gestellt und verfügt über 4 Spuren. Als Zeitmessung wurde SCRM installiert, zusätzlich wird Slotmanager verwendet. Die Bahnlänge beträgt ca. 20 Meter. Die Bahn ist bei den Piloten sehr beliebt, da das flüssige Layout maximalen Fahrspass vermittelt. Zuletzt wurde der Raceway in der Saison 2006 im Rennkalender notiert. Ab der Saison 2014/15 ist der Raceway wieder fester Bestandteil der Clubmeisterschaft. Die Bahn wird mit 12 Volt betrieben, zur Befeuerung der Fahrzeuge dienen Carrera-Handregler.

 

 

Pfingstbornring

Der Pfingstbornring in Steinau ist die traditionsreichste Rennstrecke. Auf keiner anderen Rennbahn wurden mehr Rennen gefahren, mehr Siege eingefahren und mehr Niederlagen betrauert. Mit einer Bahnlänge von ca.25 Metern und 4 Spuren ist der Pfingstbornring die längste Strecke im Rennkalender, obwohl er schon um 3 Meter gekürzt wurde. Die einzigste Strecke mit großen Tribünen und Landschaftsbau sieht optisch sehr schön aus, wird aber auch immer wieder von den Fahrern kritisch beäugt. Denn der Landschaftsbau läßt auch die Übersicht vermissen. Insgesamt ist der Ring komplett mit Aussenrandstreifen bestückt. 16 Volt und Parmaregler lassen die Fahrzeuge aufheulen und mit Cockpit V2 steht die modernste Rennsoftware zur Verfügung. Die Kurvenführung besteht fast Ausschließlich nur aus großen Kurvenradien.  

Schlitzer Motodromo du Slotcarscheune  

Die Strecke in Schlitz ist mit ca. 20 Metern im Masstab 1:43 sehr eng, was aber auch eine gewisse Spannung mit bringt. Die Bahn erinnert an die erste Rennstrecke des Clubs, den alten Pfingstbornring. Bisher wurde erst einmal in Schlitz  gefahren, jetzt soll die Meisterschaft dauerhaft diese Strecke im kalender haben. Als Handregler werden Parma auf 12 Volt eingesetzt. Die Software Slotmanager kommt auch hier zum Einsatz. 

GST-Wooden-Track

 

 

Die Hauseigene Rennstrecke von Tuner GST. Schnelle Geraden mit engen, kurzen Kurven, die alles Fordern. Die dreispurige Holzbahn wurde Schauplatz des ersten GT-Meisterschaftsfinals, das unvergessen bleibt. Hier zählt kein Standard-Setup. Hier ist alles anders. Die Holzbahn wird mit 12 Volt und Parmareglern betrieben. Als Zeitmessung dient Slotcarmanager. Die heiligen Hallen von GST werden einmal im Jahr zum Rennen geöffnet.